www.feuerwehr-doerth.de 

Berichte

Feuerwehrnachwuchs traf sich zur Jahresübung

 

Waldbrand im Industriegebiet Pfalzfeld

 

„Waldbrand im Industriegebiet Pfalzfeld“. Das war die Meldung an die Jugendfeuerwehren: Beulich – Dörth – Emmelshausen – Gondershausen und Pfalzfeld die an der Jahresübung der VG Jugendfeuerwehren am Freitag, den 18.09.2015 teilnahmen.

Die Alarmierung  der eingesetzten Einheiten, die sich im Bereitstellungsraum am Feuerwehrgerätehaus befanden, erfolgte nach dem Alarmierungsplan der Einsatzwehren. Als die Einsatzkräfte das Gelände im Industriegebiet erreichten, stand ein Lagerschuppen in Flammen. Durch den Wind wurde der angrenzende Wald von den Flammen erfasst. Die jungen Floriansjünger gingen nach der Auftragserteilung gekonnt an die Arbeit. Schläuche wurden für die Wasserversorgung ausgerollt, die Maschinisten brachten die Pumpen in Stellung und der Löschangriff wurde aufgebaut. Reibungslos wurden die Arbeiten erledigt. Davon konnten sich die geladenen Gäste aus Politik und Feuerwehrwesen an Ort und Stelle überzeugen. In einer guten Zeit stand auch schon die Wasserersorgung aus den Hydranten. Im Einsatz waren 45 Jugendliche mit 11 Betreuern, sowie 9 Feuerwehrfahrzeugen. Man konnte deutlich den hohen Ausbildungsstand in den Jugendfeuerwehren erkennen.

Wie sagte Bürgermeister Peter Unkel später bei der Abschlussbesprechung:

„ Um den Nachwuchs für die Einsatzwehren braucht einem nicht bange zu sein“. Nach dem Befehl „Feuer aus zum Abbau fertig“, wurde gemeinsam abgebaut und in die Fahrzeuge verladen. An dieser Stelle muss man ein großes Lob an die Jugendlichen richten, dass einer dem anderen half das Schlauchmaterial aufzurollen und in die Fahrzeuge einzuräumen.

Bei der Abschlussbesprechung begrüßte VG JFW Karl-Heinz Wagner die Gäste:

VG Bürgermeister Peter Unkel – Ortsbürgermeister Peter Hammes – WL Klaus Eiskirch –  stellv. WL Friedolin Gewehr WL aD. Herrmann Josef Boos, sowie die Feuerwehrkameraden der VG Einsatzwehren und alle Gäste, die sich die Arbeit der Jugendfeuerwehren angeschaut haben.

In seiner Ansprache bedankte sich K-H Wagner beim JFW Florian Steeg und seinem Team für die Organisation der Übung. Bürgermeister Peter Unkel bedankte sich bei den Jugendlichen und den Betreuern für die gute und überaus wichtige Arbeit in den Jugendfeuerwehren. Ihr seid die Zukunft der Feuerwehren. Zum Schluss begrüßte K-H Wagner noch ganz besondere Gäste. Rainer Krechel vom Schinderhannes Mountenbike  Verein mit seinen Vorstand, die den VG Jugendfeuerwehren einen Scheck über „Fünfhundert Euro“ für die Jugendarbeit mitgebracht haben.  VG Jugendwart Karl-Heinz Wagner bedankte sich bei den Spendern und versicherte, dass das Geld gut in der Jugendarbeit angebracht ist. Die VG Jugendfeuerwehren hoffen, dass vielleicht das eine oder Mädchen oder Junge den Weg zur Jugendfeuerwehr findet. Wir würden uns freuen.    

---------------

Was macht eigentlich die Berufsfeuerwehr?????

 

Die Jugendfeuerwehren aus Emmelshausen und Dörth fanden die Antwort!

 

Um auf die oben angeführte Frage eine Antwort zu finden, trafen sich die Jugendfeuerwehren aus Emmelshausen und Dörth am Freitag den 03.07.2015 nachmittags um 16.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Emmelshausen.

Die Bedingungen waren bestens vorhanden. Manfred Morschäuser Jugendwart der JF Emmelshausen ist Berufsfeuerwehrmann und kennt das Leben bei der Berufsfeuerwehr. Nach dem beziehen der Schlafräume, wurden die Besatzungen der Fahrzeugen eingeteilt. Bei den nächsten Arbeiten gab es schon die ersten langen Gesichter. Essen kaufen Tisch decken Fahrzeughalle säubern Wartungsarbeiten durchführen, muss das denn sein? Zu Hause macht das doch Papa und Mama.

Der erste Einsatz lies nicht lange auf sich warten. PKW Brand mit eingeklemmter Person in Emmelshausen. Mit den Fahrzeugen HLF und RW1 ( Hilfeleistung – Löschfahrzeug und Rüstfahrzeug ) wurde zur Einsatzstelle ausgerückt. Der PKW Brand stellte sich als nicht so schlimm heraus, so dass man sich in aller Ruhe der eingeklemmten Person zu wenden konnte.

Nach dem Abendessen wurde aufgeräumt und das Geschirr gespült. Endlich frei dachten viele. Aber, wie heißt es so schön, der Herr kommt stündlich. Der nächste Einsatz kam.

Scheunenbrand in Dörth:

Mit den Fahrzeugen HDL – TLF – und der Drehleiter rückten die Einsatzkräfte aus. In Dörth angekommen kam den Einsatzkräften auch schon der Eigentümer der Scheune entgegen. Sofort ging der Gruppenführer zur Erkundung an bzw in die Scheune. Anschließend machten sich die jungen Wehrleute an die Löscharbeiten und die Suche nach der vermissten Person. Nach den Aufräumarbeiten rückten die Einsatzkräfte wieder ab. In den folgenden Stunden blieb alles ruhig.

Nach dem Frühstück am Samstag stand die Ausbildung / FwDv 3 so wie Wartungsarbeiten am „alten TLF“ und Reinigungsarbeiten auf dem Dienstplan. Es folgte die erste Alarmierung: Waldbrand in der Nähe von Basselscheid an der Rutsch. Hier musste der Bach gestaut werden um genügend Löschwasser zu bekommen. Nach dem Mittagessen kam der Notruf herein: Rauchentwicklung im Feuerwehrgerätehaus in Dörth. Diesen Einsatz hatten die Wehrleute schnell abgearbeitet.

Parallel zu diesem Einsatz eine zweite Gruppe zu einem Einsatz nach Lamscheid. Person in einer Scheune abgestürzt und unter Gerüstleitern verschüttet. Am späten Nachmittag wurden Einsatzberichte geschrieben und die Schicht war zu Ende. Nun war auch die oben gestellte Frage:

Was macht eigentlich die Berufsfeuerwehr, beantwortet.

---------------

Verbandsgemeinde Jugendfeuerwehrzeltlager 2014

 

Die „Jungen Florians Jünger“ trafen sich in Dörth

 

Zum 7. Mal trafen sich die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Emmelshausen:

Dörth – Emmelshausen – Gondershausen und Pfalzfeld vom 27.06. – 29.06.2014 in Dörth beim VG Zeltlager, dass alle 2 Jahre ausgetragen wird.  Organisatoren waren Jonas Bleuel, Tobias Mallmann und Karl-Heinz Wagner. Eintreffen der Jugendfeuerwehren war Freitag 16.00 Uhr auf dem Festplatz hinter dem Gemeindezentrum Dörth. Nach dem Aufbau der Zelte fand die Begrüßung durch den VG Jugendwart statt. Karl – Heinz Wagner gab das Programm für die nächsten Tage bekannt.

Nach dem anschließenden Abendessen ging es auch schon spannend weiter. Der vorhandene Beach – Volleyball Platz lud förmlich zu einem Turnier ein. Der Turnierablauf sah vor, dass jeder gegen jeden spielt. In alle Teams wurden die Betreuer mit ein bezogen, wodurch ein Riesengaudi entstand. Nach spannenden Spielen stand am Ende die Jugendfeuerwehr Dörth als Sieger fest. Während dem gemeinsamen Frühstück am Samstag, waren die Kameraden der FF Dörth schon mit den Planungen für den Wettbewerb um den „Bürgermeister – Pokal“ zu Gange. Bei dem Wettbewerb waren 7 Stationen an zu laufen, wobei folgende Aufgaben zu lösen waren: Ski laufen – Bobby – Car fahren – der heiße Draht – Torwand schießen –   Schlauchkegeln sowie das allzeit beliebte Jugendwarte Spiel, Wasser fahren mit einem alten Damenrad. Hatte der Wettergott es zu Beginn des Tages noch gut gemeint, so war es am Nachmittag genau gegenteilig der Fall, es begann zu Regnen.

Die angesetzte Jahresübung am Nachmittag in Gondershausen an der Gundershalle, wurde trotz Wasser von oben, mit einer konzentrierten Leistung durchgeführt. Dies bestätigten auch die anwesenden Gäste: Bürgermeister Peter Unkel, Wehrleiter Klaus Eiskirch, Wehrleiter a. D. Hermann-Josef Boos, der erste Beigeordnete der Gemeinde Gondershausen, Ortsbürgermeister Hermann-Josef Beres  aus Dörth, so wie die Wehrführer und Kameraden der VG Feuerwehren.

Nach der Übung ging es wieder zurück nach Dörth, denn alle waren gespannt auf das Ergebnis der Wettspiele. Nach der Begrüßung bescheinigte Bürgermeister Peter Unkel die gezeigte Leistung der

Jugendlichen bei der Übung. Auch hob er den Leistungsstand der Jugendfeuerwehren hervor und wies noch mal darauf hin dass eine Feuerwehr ohne Jugendfeuerwehr keine Zukunft hat. Er sei stolz, fest zu stellen, dass in der VG Emmelshausen zur Zeit noch genügend Nachwuchs vorhanden ist. Ebenso dankte er den Jugendwarten, die einen enormen Zeitaufwand in den Jugendfeuerwehren betreiben. Die nachfolgenden Redner hoben den hohen Stellenwert der Jugendfeuerwehren in den Gemeinden besonders hervor. Bei der Siegerehrung kam folgendes Ergebnis zustande:

Den neu angeschafften Bürgermeister Pokal und zugleich Platz 1 bekam die JF Emmelshausen. Platz 2 erreichte die JF Pfalzfeld. Platz 3 ging die JF Dörth. Den 4. Platz belegte die JF Gondershausen.

Zum Schluss dankte VG Jugendwart Wagner den Gästen für ihr kommen, den Helfern für die geleistete Arbeit, denn ohne sie geht es nicht. So endete am Sonntag das Zeltlager im Regen und man freut sich schon auf 2016, dann ist man in Pfalzfeld zu Gast. 

---------------

Jugendfeuerwehr Dörth in Simmern erfolgreich

JF Dörth gewinnt zum 2. x den Josef Mumbauer Gedächtnis – Pokal

 

Am Sonntag, den 19.07.2015 nahm die JF Dörth zum 11x am Josef Mumbauer Gedächtnis – Pokal in Simmern teil. Bei diesem geht es um einen Wanderpokal, der im Rhythmus von 2 Jahren ausgetragen wird.

Auf einer Rundstrecke durch die Stadt Simmern, mit 14 Stationen, mussten die jungen Wehrleute der 12 Jugendfeuerwehren aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis und aus Luxemburg ihr Geschick beweisen. Hier kommt es vor allem auf Technik und Teamgeist an.

Segway fahren – Leitergolf – Feuerwehrauto ziehen – Dressienen fahren mit Getränkekasten stapeln – Spinnennetz – Hölzer kegeln, nur um einige zu nennen, waren die geforderten Aufgaben.

Insgesamt war man mit der gebrachten Leistung zufrieden. Dass zu guter letzt der 1. Platz erreicht wurde, damit hatte keiner gerechnet.

Hier sei ein herzliches Dankeschön der JF Simmern für diesen immer wieder schönen Wettbewerb gesagt. 

---------------

Gewaltprävention

 Gewalt war das diesjährige Thema, wozu  VG Jugendwart Karl-Heinz Wagner

die Jugendfeuerwehren: Beulich – Dörth – Emmelshausen – Gondershausen und Pfalzfeld in den Schulungsraum der FF Emmelshausen eingeladen hatte.

Als fachkundigen Referenten wurde Herr Ewald Durst von der Polizeiinspektion Boppard eingeladen.

Begrüßen konnte K-H Wagner auch, Bürgermeister Peter Unkel – Wehrleiter Klaus Eiskirch und den stellv. Wehrleiter Friedel Gewehr.

 

Thema war in der Gruppe 10 – 13 jährige: Gewaltprävention

In 5 Episoden wurden unterschiedliche Gewaltarten – verbale Aggression – Mobbing – körperliche Aggression – Sachbeschädigung / Graffiti und Erpressung / Abzocken gezeigt.

Es wurden Situationen gezeigt, mit denen unsere Jugendlichen in Schulen und anderen Treffpunkten täglich konfrontiert werden. Ziel dieser Diskussionsrunde war es, Konflikte bewusst wahrzunehmen, sensibel für die Thematik zu sein und sie gewaltfrei zu lösen.

   

Thema in der Gruppe 14 – 18 jährige war: Zivilcourage – Wer nichts tut macht mit. In dem Film, der uns gezeigt wurde, werden von Schauspielern in realistischen Szenen Mitbürger mit Gewaltszenen konfrontiert. Das Verhalten der Personen zeigt, wie schwer, aber auch notwendig es ist, die eigenen Ideale von Mitmenschlichkeit in die Praxis umzusetzen. Deutlich wird, wie das mutige Verhalten einzelner andere ermuntert, ihre anfängliche Passivität aufzugeben. Es wurde ein breites Spektrum möglicher Verhaltensweisen aufgezeigt und zur Diskussion gestellt. Es wurden Möglichkeiten erarbeitet, zu helfen ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.       

Karl-Heinz Wagner dankte Herrn Durst für die ausführliche Darstellung der vorgetragenen Themen, die zeigen wie wichtig es ist darüber zu sprechen.     

---------------

Feuerwehr Dörth verabschiedet Jugendfeuerwehrwart Karl-Heinz Wagner

Die Freiwillige Feuerwehr Dörth hatte die Dorfgemeinschaft zu einem Feuerwehrfest eingeladen. Anlass war insbesondere die Verabschiedung von Karl-Heinz Wagner, der nach 20 Jahren seine mit Herzblut und großem Engagement wahrgenommene Tätigkeit als Jugendwart in der Feuerwehr Dörth beendet. Er wird den Nachwuchskräften und Kameraden in den anderen Wehren aber weiter als Jugendwartsprecher aller Wehren zur Verfügung stehen. Wehrführer Michael Schröder, Fördervereinsvorsitzender Simon Mallmann, Kreisjugendfeuerwehrwart Alfred Gras, Ortsbürgermeister Thomas Blum und Bürgermeister Peter Unkel bedankten sich ganz herzlich bei der „guten Seele“ der Jugendfeuerwehr. Auch die Jugendlichen schlossen sich diesem Dank in einem Vortrag an. Mitgestaltet wurde der schöne Tag auch vom Musikverein Dörth.


Bürgermeister Peter Unkel nutzte die Gelegenheit zur Ernennung bzw. Beförderung nachfolgender Aktiven:
Laura Mathilde Schmitt, Feuerwehr Emmelshausen, wurde zur Truppfrau bestellt und zur Feuerwehrfrau befördert. Benjamin Weber, Feuerwehr Dörth, wurde zum Truppführer bestellt und zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Zum neuen Jugendwart wurde Jonas Bleuel und zu dessen Stellvertreter Tobias Mallmann bestellt.
Für langjährige Feuerwehrzugehörigkeit wurden Jonas Bleuel und Christian Preuß (beide 10 Jahre), Andreas Schäfer und Christian Schäfer (beide 15 Jahre) und Gregor Kunz, Torsten Liesenfeld, Simon Mallmann, Martin Prem sowie Jochen Schink (alle 20 Jahre) geehrt.

---------------

Aufnahmegesuch

Mitgliederwerbung Jugendfeuerwehr Dörth

---------------

Jugendfeuerwehr Dörth besucht Autobahn Polizei

Was macht eigentlich die Autobahn Polizei?

Um das raus zu finden besuchte die Jugendfeuerwehr Dörth am Freitag, den 21.02.2014, die Polizeiautobahnstation Emmelshausen  Hirtenau 2 in Dörth. Empfangen wurden wir von Herrn Hans Joachim Petry, der uns sehr willkommen hieß. Zur Einführung erklärte er uns die Arbeitsabläufe der Polizeistation. Von Schichtbetrieb, Streifendienst, Verkehrskontrollen, sowie Innendienst. Auf Grund der Sparmassnahmen der Länder und der Bundesregierung wird es immer schwieriger den Dienst optimal durch zu führen ( Auflösung von Polizeistationen – Reduzierung des Personals ). Einige Schwerpunkte ihres Aufgabenbereiches ist die Drogenfahndung, sowie  Geschwindigkeits- Kontrollen und den Banden mäßigen Dieselklau. Verkehrsschwerpunkte sind die Steilstrecken „Dieblicher Berg“ in Südlicher Richtung, ebenso die Steilstrecke Rheinböllen in nördlicher Richtung. Hier sind sehr unterschiedliche topographische Verhältnisse vorhanden, die in den Wintermonaten zu sehr wechselhaften Witterungsbedingungen führen können. Nach einem Rundgang durch die Räumlichkeiten ( u.a. die Arrestzellen und Einsatzzentrale ), wurden natürlich auch die Fahrzeuge besichtigt. Zum Schluss bedankte sich der Jugendwart Karl-Heinz Wagner bei Herrn Petry für die guten Informationen.    

---------------

Bericht des Jugendwart 2013

der Jugendfeuerwehr Dörth

 

Mitglieder:

> Januar 2013            9 Mitglieder ( 8 Jungen und 1 Mädchen)

> Januar 2014          11 Mitglieder ( 9 Jungen und 2 Mädchen)

Veränderungen zum 01.01.2014:

> Abgänge:                 1 Mitglied

>Zugänge:                ( 2 Jungen und 1 Mädchen )

Ausgeschieden wegen anderen Interessen:

>  Daniel Riffel Emmelshausen

Übernommen in die Einsatzwehr:

>  Keine – frühestens in 3 Jahren

Neuaufnahmen:

>  Lea Niedenhoff und Justin Hermes aus Dörth

Übungen:

>  20 Übungen der Jugendfeuerwehr Dörth – Theorie – Praxis

>  die Jahresübung der Verbandsgemeinde Jugendfeuerwehren in Dörth am 14.09.2013

 Jugendwarte und Betreuer:

>  Jugendwart:                     Karl-Heinz Wagner

>  stellv. Jugendwart:           Jonas Bleuel

>  Betreuer:                          Tobias Mallmann

>  Am 07.09.2014 werde ich als JFW der Jugendfeuerwehr Dörth zurücktreten

>  Bleibe aber als Betreuer in der JF Dörth so wie als Verbandsgemeinde Jugendwart.

Beförderungen:

>  2013 hatten wir keine Beförderungen

Jugendwartetreffen und Versammlungen:

>  Teilnahme an 3 Jugendwart – Treffen auf Verbandsgemeindeebene

>  Teilnahme an 4 Jugendwart – Treffen auf Kreisebene

>  Jährliche Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Dörth

>  Teilnahme an der Delegiertenversammlung der Kreis – Jugendfeuerwehr ( mit 2 Delegierten )

>  Teilnahme an der Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverband

>  Teilnahme an der Mitgliederversammlung des Förderverein der FF Dörth

Abnahmen und Wettbewerbe:

>  Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 am 15.06.3013 – 6 Jugendliche  

>  Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 am 17.08.2013 – 1 Jugendlicher

Allgemeines:

>  Unterstützung bei der Zugsicherung beim St. Martinszug       

>  Teilnahme von 4 Jugendlichen an der Jahresübung der VG Feuerwehren in der

    Baunhöller Mühle, als Verletzte.

Geselliges:

>  Teilnahme am Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde

>  Kegeln im Gemeindezentrum Dörth 19.02.2013

>  JF Zeltlager am 06.09. -08.09.2013 in Blankenrath

>  Der Jahresabschluss am 07.12.2013 nach Koblenz mit dem Besuch der BF Koblenz

Vorhaben 2014

>  Zeltlager der VGJF in Dörth am 27.06. – 29.06.2014 hinter dem Gemeindezentrum.

>  Jahresübung der VG Jugendfeuerwehren in Pfalzfeld am 28.06.2014

>  Schauübung am Fest der FF Dörth am 07.09.2014.

  

Die Jugendfeuerwehr Dörth

bedankt sich ganz herzlich bei allen,

die uns in irgendeiner Weise

 unterstützt haben.

---------------

14.09.13

Jahresübung der Jugendfeuerwehren der VG Emmelshausen

 

Großeinsatz im Industriegebiet Dörth

So kam über Funk die Alarmierung für die Jugendfeuerwehren Dörth, Emmelshausen, Gondershausen, Pfalzfeld und Beulich am Samstag, den 14.09.2013 um Punkt 14.00Uhr.

Was war geschehen?

Im Gebäude der KFZ Prüfstelle KÜS in der Gallscheiderstrasse brach Feuer aus. Zudem befanden sich noch 2 Personen im Gebäude. Die JF Dörth traf als erste Einheit an der Einsatzstelle ein, übernahm sofort die Menschen-Rettung. Zeitgleich wurde die Wasserentnahme aus dem Unterflurhydrant aufgebaut und mit den Löscharbeiten begonnen. Durch den anfangs leichten Wind wurde die Werkstatt und Lagerhalle der Rhein-Hunsrück Wasserversorgung in Mitleidenschaft gezogen, sodass der Einsatz der JF Emmelshausen erforderlich wurde. Durch die hohe Kapazität im Rohrleitungsnetz konnten sich die jungen Wehrleute an die Wasserentnahme der Dörther Kameraden anhängen. In diesem Brandabschnitt mussten auf der Rückseite des Gebäude noch Gasflaschen gekühlt bzw in Sicherheit gebracht werden. Zunehmendst wurde der Wind immer stärker und er drehte sich jetzt. Die Folge war, dass die Gebäude der FA. Stoffel –  Bürotechnik, Opfer der Flammen wurden. Ein weiterer Schritt war die Alarmierung der Jugendfeuerwehren Pfalzfeld, Gondershausen und Beulich, die sich um den neu entstandenen Brandherd kümmerten. Die JF Pfalzfeld konnte sich an die Wasserentnahmestelle der JF Dörth anschließen. Die beiden Löscheinheiten Gondershausen und Beulich bauten Ihre Wasserentnahme am nächsten Unterflurhydrant auf und begannen mit den Löscharbeiten. Zwischenzeitlich wurden auch die vermissten Personen aus dem Gebäude der KFZ Prüfstelle

in Sicherheit gebracht. Unter den Gästen, die die Einsatzübung verfolgten, waren u.a. Bürgermeister Peter Unkel, der 1. Beigeordnete Thomas Blum, Wehrleiter Klaus Eiskirch, stellv. Wehrleiter Friedel Gewehr. Gegen 15.00 Uhr kam dann von Einsatzleiter Karl-Heinz Wagner der Befehl

„Übungsende –  zum Abbau fertig“. Zur Abschlussbesprechung ging es dann nach Dörth ins Feuerwehrgerätehaus. VG Jugendfeuerwehrwart K-H Wagner begrüßte neben den obengenannten Gästen den ehem. Wehrleiter Herbert Lück die Wehrführer sowie die stellv. Wehrführer der Verbandsgemeinde Emmelshausen ebenso noch Feuerwehrkameraden aus den Einsatzwehren. Wagner erläuterte die Übung und stellte den Jugendlichen eine kuraschierte Einsatzleistung aus. An Personal waren im Einsatz, ca. 50 Jugendliche Mädchen und Jungen und  20 Betreuer.

Neben 10 Einsatzfahrzeugen waren an Material noch 2 Tragkraftspritzen, 8 Längen B, 21 Längen C Schlauchmaterial, 11 C Mehrzweckstrahlrohre sowie 5 Verteiler im Einsatz. Bürgermeister Peter Unkel lobte in seinen Begrüßungsworten den hohen Ausbildungsstand der Jugendfeuerwehren und machte klar, dass die Jugendlichen die „Aktiven“ der Zukunft sind. Unkel bedankte sich bei den Jugendwarten für die geleistete Arbeit in den Jugendfeuerwehren.Thomas Blum stellte fest, wie wichtig die Jugendfeuerwehren nicht nur für die Einsatzwehren sind, sondern auch für die Gemeinden. K-H Wagner gab noch bekannt, dass die Jahresübung 2014 in Pfalzfeld statt findet.

---------------

18.03.13

Bericht des Jugendwart 2012 der Jugendfeuerwehr Dörth

 Mitglieder:

> Januar 2012          13 Mitglieder (11 Jungen und 2 Mädchen )

> Januar 2013            9 Mitglieder ( 8 Jungen und 1 Mädchen )

 

Veränderungen zum 01.01.2013:

> Abgänge:                 4 Mitglieder

                                 ( 3 Jungen und 1 Mädchen )

 

Ausgeschieden wegen anderen Interessen:

> Ronja Fiehl – Jannis Kunz – Benjamin Schmitt

 

Übernommen in die Einsatzwehr:

> Janik Kneib

 

Neuaufnahmen:

> Keine – Trotz Mitgliederwerbung

 

Übungen:

> 20 Übungen der Jugendfeuerwehr Dörth – Theorie – Praxis

> die Jahresübung der Verbandsgemeinde Jugendfeuerwehren in Mermuth am 08.09.2012

> 24 Std. Berufsfeuerwehrtag mit der JF Emmelshausen am 23.09. - 24.09.2012 

 

Jugendwarte und Betreuer:

> Jugendwart:                     Karl-Heinz Wagner

> stellv. Jugendwart:           Jonas Bleuel

> Betreuer:                          Tobias Mallmann

 

Beförderungen:

> 2012 hatten wir keine Beförderungen

 

Jugendwartetreffen und Versammlungen:

> Teilnahme an 3 Jugendwart – Treffen auf Verbandsgemeindeebene

> Teilnahme an 3 Jugendwart – Treffen auf Kreisebene

> Jährliche Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Dörth

> Teilnahme an der Delegiertenversammlung der Kreis – Jugendfeuerwehr ( mit 2 Delegierten )

> Teilnahme an der Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverband

> Teilnahme an der Mitgliederversammlung des Förderverein der FF Dörth

> Teilnahme an der Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverband

 

Abnahmen und Wettbewerbe:

> 5 Jahre Kreisjugendforum am 02.06.2012 in Kastelaun – Platz 5   

> Josef Mumbauer Gedächtnis – Pokal am 02.09.2012 in Simmern – Platz 12

> VG JF Zeltlager am 07.09. - 09.09.2012 in Morshausen – Platz 3

 

Allgemeines:

> Teilnahme an der  Aktion „Umwelttag“

> Unterstützung bei der Zugsicherung beim St. Martinszug

> Die jährliche Reinigung und Reparaturen der Nistkästen ,

   die wir das letzte Mal durchgeführt haben

> die Anschaffung der neuen Parka, sowie die Polo – Shirts und die Mützen, die uns der 

   Förderverein und die  Aktiven bezahlt haben, vielen Dank         

 

Geselliges:

> Teilnahme am Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde

> Kegeln im Gemeindezentrum Dörth 14.02.2012

> VG JFwarte Tour am 21.04.2012 nach Koblenz

> VG JF Zeltlager am 07.09. -09.09.2012 in Morshausen

> Der Jahresabschluss wurde wegen Terminüberschneidung auf den 16.02.2013 verlegt

 

Vorhaben 2013

> Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 am 15.06.2013 in Emmelshausen

> Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 am 17.08.2013 in Dörth

> Jahresübung der VG Jugendfeuerwehren in Dörth am 24.08.2013

> Zeltlager der JF Dörth am 06.09. - 08.09.2013 in Blankenrath

 

 

 

Die Jugendfeuerwehr Dörth

 bedankt sich ganz herzlich bei allen,

die uns in irgendeiner Weise

unterstützt haben.

---------------

 

22.10.12

 

Nachwuchs der Feuerwehren trafen sich beim VG Zeltlager

 

Feuerwehrleute von „Morgen“ zu Gast in Morshausen.

 

Bei herlichem Wetter und guter Laune trafen sich die kleinen Florians – Jünger auf dem schönsten Platz in Morshausen ( so VG Jugendwart K-H Wagner ), nämlich auf dem Sportplatz. Hierhin hatte die JF Beulich die VG Jugendfeuerwehren zu ihrem bereits 6. Zeltlager eingeladen.

Es nahmen teil: Die – JF Beulich – JF Dörth – JF Emmelshausen – JF Gondeshausen und die  JF Pfalzfeld.

Die Ausrichtung und Organisation hatte der stellv. Wehrführer Florian Hommer mit seinem Team übernommen.

 

Am Freitag, den 07.09.2012 wurden am Nachmittag die Zelte aufgebaut, sodass ein kleines Zeltdorf entstanden war. Für die ca. 60 Mädchen und Jungen sowie 15 Betreuer standen 8 Zelte ( einschließlich Essenszelt ) zur Verfügung. Nach dem das Zeltdorf bezogen war, begrüßten der Verbandsgemeinde Jugendwart Karl-Heinz Wagner und Organisator Florian Hommer die Teilnehmer und gaben den Ablauf für dieses Zeltlager bekannt.

Um einem Stress am Samstag vorzubeugen, ging es am Freitag nach dem Abendessen mit den Wettspielen um den Bürgermeisterpokal schon gleich zur Sache. 5 Stationen, darunter Fragen beantworten, Saugleitung kuppeln, Nägel mit einem Rohrhammer einschlagen, Schlauch werfen und für einen Betreuer 5 verschiedene Getränke schmecken, mussten bewältigt werden. Bis zur Nachtruhe stand der Abend zur freien Verfügung.

 

Nachdem sich alle beim Frühstück gestärkt hatten, wurden die Wettspiele fortgesetzt. Die Stationen waren: Chips schmecken, Ball hoch halten, Wasser fahren, Strohballen aufsetzen, Kisten wandern. Es war erstaunlich, mit welcher Ruhe die Jugendliche an diese Aufgaben ran gingen. Der Sieger sollte erst später bekannt gegeben werden.

Die Jahresübung gehört mittlerweile zu einem festen Bestandteil an diesem Wochenende. Die von der Jugendfeuerwehr Emmelshausen ausgerichtete und von Manfred Morschäuser organisierte Übung fand um 16.00 Uhr in Mermuth statt. Wie bei den Einsatzwehren wurde auch hier nach  Alarmplan alarmiert. Angenommen wurde ein Wohnhausbrand mit 2 verletzten Personen im Gebäude. Zahlreiche Gäste und Zuschauer konnten sich von der Leistung und Vorgehensweise der Jugendliche überzeugen. Im Einsatz waren: 4 Löschfahrzeuge – 1 Mehrzweckfahrzeug –  2 Mannschaftswagen –  1 Tragkraftspritzenfahrzeug – 2 Tragkaftspritzen –  8 Mehrzweckstrahlrohre. 60 Jugendliche und 15 Betreuer.    

 

Nach der Übung ging es zurück zum Sportplatz nach Morshausen. Als Gäste aus Politik und Feuerwehr begrüßte VG Jugendwart K-H Wagner den Verbandsbürgermeister Peter Unkel, Ortsbürgermeister Horst Schmitt aus Morshausen, den 1. Beigeordnete Jörg Andres aus Beulich, Ortsbürgermeisterin Apolonia Piechaczek aus Mehrmuth, Herr und Frau Blum aus Mermuth, Wehrleiter Klaus Eiskirch, den ehemaligen Wehrleiter Herbert Lück, sowie die Wehrführer und stellv. Wehrführer der VG Feuerwehren.

Bürgermeister P.Unkel lobte die kuraschierte Art und Weise wie die Jugendliche den Einsatzauftrag bewältigten. Das man sich um die Sicherheit unserer Mitbürger in der Zukunft keine Sorgen machen muß ist auch ein Verdienst der Jugendwarte, denn sie leisten einen großen Beitrag dazu, was gar nicht so selbstverständlich ist. Ortsbürgermeister Horst Schmitt hob das gute Verhältnis zwischen Gemeinde und der Feuerwehr hervor. Es sei wichtig eine gut funktionierende Feuerwehr zu haben.

 

Bei der Siegerehrung kam folgendes Ergebnis zustande:

Platz 1 – JF Gondershausen – Platz 2 – Pfalzfeld – Platz 3 – JF Dörth – Platz 4 – JF Beulich – Platz 5 – JF Emmelshausen.

Da die JF Gondershausen den Bürgermeister – Pokal 3 mal gewonnen hat, muss in 2 Jahren ein Neuer her. Florian Hommer bemerkte, dass zwischen dem 1. und dem 5. Platz nur 250 Punkte lagen.

Nach dem Frühstück am Sonntag, wurden die Zelte abgebaut, sowie der Platz von Unrat gereinigt. KH Wagner verabschiedete die Jugendfeuerwehren mit einem wiedersehen 2014 in Dörth, wo das nächste Zeltlager statt findet.  

 

 

 

 

    

---------------

Gerätehaus wird zur Feuerwache

 

Jugendliche erleben den Alltag einer Berufsfeuerwehr

 

 

Emmelshausen / Dörth. Was macht eigentlich eine Berufsfeuerwehr und wie sieht der Tagesablauf aus. Diese Frage stellten sich die Jugendlichen der Feuerwehren Dörth und Emmelshausen schon länger. Am vergangenen Samstag konnten die Jugendfeuerwehren einmal selber erleben wie so etwas aussehen kann. Morgens um  neun Uhr trafen sich die Jugendlichen der beiden Feuerwehren am Gerätehaus in Emmelshausen. Im Gepäck  Luftmatratze und Schlafsack und die Erwartung auf einen Spannenden Tag. Nachdem die Besatzung der Fahrzeuge eingeteilt war, gab es aber schon das ein oder andere erstaunte Gesicht. Frühstück einkaufen, Tisch decken, Fahrzeughalle säubern, muss das sein? Arbeiten, die zuhause meist von den Eltern gemacht  werden, mussten heute selbst erledigt werden. Also wurde gekehrt, aufgeräumt, Frühstück vorbereitet und dabei auf den ersten Einsatz hin gefiebert, der auch nicht lange auf sich warten ließ.

 

„Einsatz für das HLF.“

HLF bedeutet Hilfeleistungs- Löschfahrzeug, eine Bezeichnung die auf den Fahrzeugtyp und deren Verwendung hinweist, Sachen die die Jugendlichen einmal gelernt hatten und heute wissen mussten. „Mülltonnenbrand in der Gartenstraße in Emmelshausen.“

 

Die gemischte Gruppe aus neun Dörther und Emmelshausener Feuerwehrfrauen und Männer machte sich auf den Weg. Mit dem Schnellangriff, ein spezieller Feuerwehrschlauch, der fest mit dem Fahrzeugtank und der Pumpe verbunden ist, konnte der kleine Brand schnell gelöscht werden. Zurück auf der Wache hielt die Ruhe aber nicht lange. Der nächste Einsatz, eine Rauchentwicklung in Dörth wartete schon. Feuer löschen, vermisste Person suchen, eine Aufgabe die jetzt alle 24 Jugendliche beschäftigte. Und so sollte es den ganzen Tag weitergehen. Unterbrochen von Frühstück, Mittagessen, einer Sportstunde, mussten bis zum Abend sechs Einsätze abgearbeitet werden. Bei einem Flächenbrand in Lamscheid, einem Verkehrsunfall in Dörth, oder einem Brand in Basselscheid, mussten die jungen Feuerwehrleute all Ihr gelerntes Wissen praktisch anwenden.

 

Am späten Nachmittag konnten sich dann auch die Eltern von dem Wohlergehen Ihrer Kinder überzeugen. Bei Essen und Getränken konnten die Jugendlichen Ihre spannenden Eindrücke den Erwachsenen schildern. Noch während die Eltern die Feuerwache besuchten musste ein Teil der Jugendfeuerwehr erneut zu einem Einsatz

 

In Leiningen wurde eine Person unter einem umgestürzten Holzstapel verschüttet.  Hier galt es die Schnittwunden der Person schnellstmöglich zu versorgen und Sie dann zu befreien. Trotz dem ein oder anderen müden Gesicht musste noch ein letzter Einsatz für diesen Tag bewältigt werden.

Ein Mülleimerbrand sollte den Abschluss für diesen Tag bilden. Gegen neun Uhr am Abend kehrte langsam Ruhe in die Berufsfeuerwehrwache Emmelshausen ein. Die Ersten Jugendlichen lagen schon auf Ihren Betten, andere saßen in gemütlichen Runden zusammen und ließen den Tag  Revue passieren, immer mit der Frage was die Nacht noch bringen wird.

Diese sollte aber ohne Alarm verlaufen.

 

Am meisten über die ruhige Nacht freuten sich die Jugendwarte und Helfer aus der Einsatzwehr der Feuerwehr Dörth und Emmelshausen.

Verbandsgemeindejugendwart Karl-Heinz-Wagner lobte das hohe Engagement der Jugendlichen und die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren. Die Frage wie man bei einer Berufsfeuerwehr geweckt wird, wurde natürlich auch noch beantwortet. Natürlich durch eine Feueralarmierung, die sich aber als ein Fehlalarm entpuppen sollte. Müde aber glücklich traten die Jugendlichen nach dem Frühstück Ihren Heimweg an, mit der Gewissheit am nächsten Berufsfeuerwehrtag in jedem Fall wieder teilnehmen zu wollen.

 

14.01.12

Frühjahrsputz in den Nistkästen

 

Jugendfeuerwehr Dörth reinigte Nistkästen

Wie in den Jahren zuvor, stand wieder einmal am Jahresanfang die Reinigung der Nistkästen auf dem Dienstplan der JF Dörth.

11 Jahre ist es schon her, dass die Mitglieder der Dörther Jugendfeuerwehr die Nistkästen gebaut haben. Seit dem werden diese jedes Jahr gereinigt und gegebenenfalls repariert.

So trafen sich die Jugendlichen mit ihren Jugendwarten an einem Samstag Morgen, um die Reinigung der Nistkästen, welche entlang des Fahrradweg und im Bereich der Grillhütte angebracht sind, zu reinigen und eventuelle Schäden zu beheben. Einige Nistkästen fielen in den letzten Jahren dem einen oder anderen Sturm zum Opfer.

Zur großen Freude aller, konnte festgestellt werden, dass die Nistkästen alle belegt waren und so in naher Zukunft wieder von den Vögel bezogen werden können. Nur so können wir uns die Vogelwelt in unserer Region, ( „Ganz vorne im Hunsrück“ ) erhalten.        

 

05.05.10

2 Bilder vom Kegeln der Jugendfeuerwehr

 

26.12.09

Neuformierung der Jugendfeuerwehr Dörth

Mit dem Jahreswechsel 2009 auf 2010 ist die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr Dörth etwas durcheinander geraten. Zum Jahresende verlassen 10 Jugendfeuerwehrmitglieder die Gruppe. Das erfreuliche dabei ist,  6 Jugendliche ( 1 JF Frau und 5 JF Männer ) werden in die  „Aktive Wehr “übernommen. 4 Jugendliche scheiden wegen Wohnungswechsel bzw. anderen Interessen aus der JF Dörth aus.

Folglich bleiben 4 Jugendliche der Jugendfeuerwehr erhalten. Was kann man tun, um die Mitgliederzahl wieder zu erhöhen? Das war hier die Frage.

Wie bei einem Rezept, man nehme, ging man vor. Mit 3 Jugendlichen setzte sich der Jugendwart zusammen und entwarf einen Flyer, schrieb dazu einen Werbebrief und schickte beides an mehrere Jugendliche aus Dörth, Hungenroth und Karbach. Am Samstag, den 05.12.2009 trafen sich die interessierten Jugendlichen im Feuerwehrgerätehaus zu einem Informationsgespräch. Der Jugendwart K-H Wagner stellt die JF Dörth vor, erläuterte die Aktivitäten der Nachwuchswehr. Von feuerwehrtechnischer Ausbildung über Zeltlager, Grillabende, Fahrrad-Touren bis zum Sport, wurde alles vorgestellt.

Etwas praktisches musste natürlich auch dabei sein. So war das HDL ( Hochdrucklöschgerät ), so wie einige Übungsfeuerlöscher im Einsatz, was den Kid`s, ebenso wie eine Fahrt mit dem „Feuerwehrauto,  natürlich sehr viel Spaß bereitete. Was kam bei dieser Aktion heraus? Zum 01.01.2010 geht die Jugendfeuerwehr mit 11 Jugendfeuerwehrmitglieder ins neue Jahr ( 1Mädchen und 10 Jungen ). Das heißt, dass 7 Jugendlich neu aufgenommen werden. Sollte noch Interesse bestehen der Jugendfeuerwehr Dörth bei zu treten, kann man sich gerne an die Verantwortlichen oder an die Mitglieder der  Jugendfeuerwehr  wenden.

---------------

23.10.09

Jugendfeuerwehr Dörth besucht die Landespolizeischule

Um sich ein Bild über die Einstiegs - und Ausbildungsmöglichkeiten machen zu können, besuchten die Mitglieder der JF Dörth die Landespolizeischule auf dem Hahn.Begrüßt wurden wir von dem Leiter für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Hauptkommissar Edgar Breit. Nach einer kleinen  Einleitung im Foyer des Tagungszentrum, ging es zuerst in den großen Konferenzsaal. Dieser war zu Zeiten des amerikanischen Militärflughafens dessen Kirche. Weiter ging es in den kleinen Tagungsraum, wo wir die Einrichtungen vorgestellt bekamen. Im Anschluss wurden wir über die Aufgaben des Fachbereichs Polizei, der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und der Landespolizeischule informiert. In einer Power – Point Präsentation zeigte Herr Breit uns die Liegenschaften und Einrichtungen der Landespolizeischule, mit ihren Außendienststellen.
Einen Einblick in die Ausbildung wurde in einem Film dargestellt. Nach einem Rundgang durch die Liegenschaften kamen wir ins Kriminalmuseum. In einem kleinen Vortrag bekamen wir einen Einblick in die Arbeit der Ermittler. Anschließend konnten wir noch sichergestellte Waffen, Laboranlagen und vieles mehr besichtigen. Zum Schluss bedankte sich Jugendwart K-H Wagner bei Herrn Breit für die ausführlichen Erklärungen und überreichte ein kleines Präsent.  

 ---------------

12.09.09

Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Emmelshausen im Einsatz

Feuerwehrnachwuchs bei der Jahresübung und Abnanahme der Jugendflamme Stufe 2

 

Zu einer gemeinsamen Übung trafen sich die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Emmelshausen: JF Beulich – JF Dörth – JF Emmelshausen – JF Gondershausen – JF Pfalzfeld am Samstag, den 12.09.2009 in Pfalzfeld. Um 14.00 Uhr traf man sich am Feuerwehrgerätehaus, wo von es auch schon bald mit 10 Einsatzfahrzeugen in den Bereitstellungsraum ging. Dort angekommen, wurden die Nachwuchs Einsatzkräfte auch schon nach dem Alarmierungsplan der Einsatzwehren angefordert. Es wurde ein Brand beim Autohaus Menzel, so wie an einem Schuppen der Gemeinde gemeldet.

Am Einsatzort angekommen wurden die Jugendliche sofort mit Ihren Aufgaben vertraut gemacht. Die 51 Mädchen und Jungen gingen mit sehr viel Einsatz an die ihnen gestellten Aufgaben. Kritische Beobachter unter den Zuschauer waren, Bürgermeister Peter Unkel, Ortsbürgermeister von Pfalzfeld Karl Moog, Wehrleiter Hermann-Josef  Boos, stellv. Wehrleiter Klaus Eiskirch, sowie die Wehrführer und Feuerwehrkameraden der VG Einsatzwehren.

Es wurden 375m B-Schläuche und 285m C-Schläuche ausgerollt. Mit 10 Strahlrohren hatte man das Feuer des dargestellten Brandobjekts schnell im Griff. Auf eine Wasserförderung langer Wegstrecke konnte verzichtet werden, da im Umfeld genügend Wasser vorhanden war. Unterstützung hatten die Jugendfeuerwehr Mädchen und Jungen von den18 Jugendwarten und Betreuern. Nach dem das Löschmaterial ( Schläuche usw ) wieder in den Fahrzeugen verstaut war, trafen sich alle Teilnehmer im Gerätehaus der FF Pfalzfeld zur Abschlußbesprechung. VG Jugendwart Karl-Heinz Wagner begrüßte die anwesenden Jugendlichen und Gäste. Er lobte die Arbeit der jungen Wehrleute und erklärte den Gästen, dass zu Zeit ein Umbruch in den Jugendfeuerwehren stattfindet. Die geburtenstarken Jahrgänge verlassen jetzt die Jugendfeuerwehren und wechseln zum großen Teil in die Einsatzwehr.

Torsten Weißhaupt, Jugndwart der JF Pfalzfeld erläuterte die Übung und gab sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung. Bürgermeister Peter Unkel hob die geleistete Arbeit der Jugendlichen hervor, bedankte sich bei den Jugendwarten und Betreuern für die im ganzen Jahr geleistete Arbeit in den Jugendfeuerwehren. Wehrleiter Hermann-Josef Boos ermahnte die Wehrführer, die Jugendwarte zu unterstützen,und alles daran zusetzen, das es mit den Jugendfeuerwehren weiter geht. Ortsbürgermeister Karl Moog stellte klar, wie wichtig eine Feuerwehr mit Jugendfeuerwehr für eine Gemeinde ist.

Daher ein Appell an alle Kinder im Alter von 10 bis 16 Jahren, wenn Ihr Lust habt bei der Jugendfeuerwehr mit zu machen, schaut einfach mal bei der Jugendfeuerwehr rein, oder sprecht mit Jugendlichen die in einer Jugendfeuerwehr sind. Wir haben einiges zu bieten, was Ihr in anderen Vereinen nicht erlebt. Wir freuen uns auf Euch.

---------------

 

Jugendfeuerwehren des Rhein-Hunsrück-Kreises zeigen Ihr Können.

 Am vergangenen Samstag wurde im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Emmelshausen das Leistungsabzeichen der Jugendflamme der Stufe 2 abgenommen.

 

Neben einem theoretischen Teil, der Fragen rund um das Feuerwehrwesen sowie gesetzliche Regelungen umfasst, mussten die Jugendlichen mehrere praktische Prüfungen erfüllen. Das Absichern einer Unfallstelle,  Vornahme von Tragbaren Leitern, Löschangriff und Wasserentnahme sowie ein Staffellauf mit anschließendem Einsatz einer Kübelspritze wurden hier geprüft. Im Vorfeld mussten die jungen Feuerwehrleute aber schon einen Wahlbereich in den Gebieten Soziales, Sport, Kultur oder Ökologie für die Zulassung zur Prüfung erfüllen.

 

Die 30 Jugendlichen aus den Orten Dörth, Pfalzfeld, Argentahl-Riesweiler und Emmelshausen absolvierten alle Prüfungsteile mit Bravour.

Dem entsprechend viel aus das Resümee des Kreisjugendfeuerwehrwart Alfred Gras und des Wettkampfwart Jürgen Bonert aus die alle den hohen Ausbildungsstand lobten. Am Ende konnte Verbandsgemeindejugendwart Karl-Heinz-Wagner allen Jugendlichen zum erlang der Jugendflamme der Stufe 2 gratulieren.

 

---------------

07.04.09

Jahresbericht 2008 der Jugendfeuerwehr Dörth

Mitglieder: 

Januar 2008    15 Mitglieder, davon 13 männliche und 2 weibliche Mitglieder.

Januar 2009    14 Mitglieder, davon 12 männliche und 2 weibliche Mitglieder.

Ausgeschieden zum 31.12.2008 ist Tobias Mallmann wegen Übernahme in die „Aktive Wehr“.

Neuaufnahmen haben wir 2009 nicht.

Aktuell sind 8 ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder in der Einsatzwehr.

 

Übungen: 

2008 wurden 19 Übungen in der JF Dörth durchgeführt. Dazu wurde die Jahresübung der VG Jugendfeuerwehren in Dörth auf dem Reiterhof „Berghof“ organisiert und durchgeführt. Hier nahmen etwa 70 Jugendliche und 20 Helfer teil.

 

Jugendwartetreffen und Versammlungen: 

Jugendwarttreffen auf Verbandsgemeindeebene wurden 4x, sowie 4x an Sitzungen der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisjugendfeuerwehrausschuss teilgenommen. Die Mitgliederversammlung der JF Dörth, die Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr und des Kreisfeuerwehrverband sind ebenfalls zu nennen.

 

Wettbewerbe: 

Wettbewerbe hatten wir 2008 folgende:

Beim Zeltlager der VG Jugendfeuerwehr belegten wir den 2. Platz.

Beim Josef Mumbauer – Pokal in Simmern erreichten wir von 15 Teilnehmer den 5. Platz.

In Buchholz beim 30.jährigen Bestehen belegten wir den 2. Platz.

 

Geselliges: 

Teilnahme des JFW K-H Wagner am Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde in Dörth.

Fahrt der VG Jugendwarte nach Köln mit 2 JFW ( Zowislok – Wagner ).

Winterwanderung der Vereine.

Das VG Jugendfeuerwehrzeltlager in Pfalzfeld mit der Jahresübung in Dörth.

Der Jahresabschluss ist aus disziplinarischen Gründen ausgefallen.

 

Allgemeine Arbeiten: 

Die jährliche Reinigung und Instandhaltung der ca. 35 Nistkasten. Gerätedienst mit den Aktiven.

Absicherung Marathon mit den Aktiven.

Unterstützung beim Ausscheid zum Bundeswettbewerb der Landesjugendfeuerwehr

in Emmelshausen im Stadion.

Unterstützung des Kindergarten „Pusteblume“ bei ihrem 10 jährigen Geburtstag.

Den Aufbau des Martinsfeuer und Zugsicherung des Martinzuges mit der Einsatzwehr.

Teilnahme an der Gefallenenehrung am Volkstrauertag.

 

Seminare: 

Karl-Heinz Wagner nahm am Fortbildungswochenende für Jugendwarte auf der Burg Waldeck teil.

 

Vorhaben 2009:

Geplant ist wieder ein Zeltlager der JF Dörth. Vorgesehen ist der Grillplatz in Steinbach.

Der Termin ist: 10.07. bis 12.07.2009

Die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 und Stufe 2.

Eventuell die Abnahme der Leistungsspange.

 

Betreuerstab: 

Als stellv. Jugendwart ist Lucas Zowislok wegen Umzug nach Berlin ausgeschieden. Ebenso als Betreuer ist Kevin Castor wegen längerem Aufenthalt in Kannada ausgeschieden. Wir wünschen beiden alles Gute.

 

So stellt sich der neue Betreuerstab zusammen:

Jugendwart:               Karl-Heinz Wagner

Stellv. Jugendwart:    Achim Seis   

Betreuer:                    Domink Mager

                                   Tobias Mallmann

                                   Jonas Bleuel

Ich wünsche mir und allen eine gute Zusammenarbeit in der JF Dörth

 

Danke:

Hier möchte ich mich bei all denen bedanken, die uns in irgendeiner

Art und Weise unterstützt haben.

 

Danke!

------------

20.07.08

Feuerwehrnachwuchs traf sich zum Zelten

4.Zeltlager der jungen Florians - Jünger der VG Emmelshausen

Im 2 jährigen Rhythmus treffen sich die Jugendfeuerwehren der VG Emmelshausen, Beulich – Dörth – Emmelshausen – Gondershausen und Pfalzfeld zu ihrem Zeltlager. Dieses Jahr hatte die JF Pfalzfeld die Ausrichtung und Organisation übernommen. So trafen sich die jungen Wehrleute vom 20.06. - 22.06.2008 auf dem Grillplatz in Pfalzfeld. Bei herrlichem Wetter wurden am Freitagnachmittag die Zelte aufgeschlagen. Der Einladung gefolgt waren ca. 75 Mädchen und Jungen, so wie 15 Betreuer. Nach dem alle Zelte standen, begrüßten der Verbandsgemeinde Jugendwart Karl-Heinz Wagner und der Organisator, Jugendwart Torsten Weißhaupt, von der JF Pfalzfeld, die Jugendlichen und gaben den Ablauf des Programm bekannt. Nach dem Abendessen ging es auch schon richtig los. Um einem eventuellen Stress am Samstag vorzubeugen begannen die Wettspiele um den VG Bürgermeisterpokal schon am Freitag. Mit einer nicht geraden scharfen Säge mußte Holz geschnitten werden. Bei den Schätzfragen,die teils aus dem Verbandsgemeinde Bereich kamen, staunten einige über die tatsächlichen Zahlen der gestellten Fragen. Bei der Nachtwanderung mußte an der einen Station von zwei Jugendlichen feuerwehrtechnische Gegenstände in einem Karton ertastet werden. Der Rest des Abend stand zur freien Verfügung.

 

Nach einem tollen Frühstück am Samstag gingen die Wettspiele weiter. Am Vormittag, so wie nach dem Mittagessen mußten noch zwei Stationen absolviert werden. Bei den gestellten Aufgaben ging es um Zielspritzen mit einer alten Handpumpe - ein rohes Ei mit dem Spreitzer aufnehmen und wieder absetzen - Getränkekasten stapeln und Torwand schießen. Bei diesen gestellten Aufgaben gingen die Mädchen und Jungen geschickt zu Werke. Wie beim letzten Zeltlager auch, wurde die Jahresübung wieder mit in das Programm hinein gepackt. Diese Übung fand auf dem „Reiterhof – Berghof“ in Dörth statt. Schwerpunkt bei dieser Übung war die Wasserförderung über lange Wegstrecke.

Hier für mußten 660 m B – Schlauchleitung verlegt werden. Gefördert wurde das Löschwasser mit 2 ST. - TS 8/8 Pumpen. Das verlegte Schlauchmaterial betrug insgesamt:

ca. 48 St. B-Schlauch – 29 St. C – Schlauch. Des weiteren waren 12 St. C-Mehrzweck– Strahlrohre, 3 Feuerlöschkreiselpumpen, so wie 1 HDL ( Hochdruck-Löschgerät 250 bar ) im Einsatz. Verletzte und Vermisste gehörten ebenso dazu wie die Rettung eines Esel und Pony. Es war schon erstaunlich, wie die 10 – 18 jährigen die gestellten Aufgaben bewältigten. Davon überzeugten sich Gäste aus Politik und dem Feuerwehrwesen. Anwesend waren Bürgermeister Peter Unkel – Ortsbürgermeister Hermann-Josef Beres (Dörth) - Ortsbürgermeister Karl Moog (Pfalzfeld), der stellv. Wehrleiter Klaus Eiskirsch, so wie die Wehrführer und stellv. Wehrführer der VG Feuerwehren und zahlreiche Gäste.

 

Nach dieser gelungenen Übung ging es wieder zum Zeltplatz nach Pfalzfeld. Hier sei noch ein Danke an die Familie Dingler für die Bereitstellung des Übungsobjekt gesagt. Nach der Rückkehr in Pfalzfeld begrüßte VG JFW Wagner die Gäste. Zusammen mit Torsten Weißhaupt und den Spendern der Pokale ( P. Unkel, Karl Moog, Wehrleiter Hermann-Josef Boos, Wehrführer Friedolin Gewehr ) begann die Siegerehrung. Folgende Platzierungen ergaben sich:

Platz 1- JF Gondershausen, Platz 2 – JF Dörth (mußte durch ein Stechen mit der JF Pfalzfeld entschieden werden ), Platz 3 – JF Pfalzfeld, Platz 4 – JF Beulich, Platz 5 – JF Emmelshausen.

 

In den Grußworten lobte Bürgermeister P. Unkel das gut organisierte Zeltlager, so wie die auf hohen Ansprüchen für die Jugendfeuerwehren aufgebaute Übung. Es sei erstaunlich, wie ca. 75 Jugendliche so eine Aufgabe gemeistert haben. Diesen Worten konnten sich die nachfolgenden Redner nur anschließen. Nach dem Frühstück am Sonntag und dem reinigen des Platzes fuhr man matt aber zufrieden heim. 

 

Die dazugehörigen Bilder findet ihr unter der Rubrik "Bilder". 

------------

Jahresbericht 2007 der Jugendfeuerwehr Dörth

 

Mitglieder:

Januar 2007    16 Mitglieder, davon 15 männliche und 1 weibliches Mitglied

Januar 2008    15 Mitglieder, davon 13 männliche und 2 weibliche Mitglieder

 

Ausgeschieden sind im Jahr 2007 Jonas Liesenfeld wegen anderen Interessen, sowie Stefan Weber aus Norath, er war einfach noch nicht reif genug.

Neu aufgenommen zum Termin 01.01.2008, Fabienne Castor aus Dörth.

 

Übungen: 

2007 wurden 21 Übungen in der JF Dörth durchgeführt, dazu anstelle einer Übung, wurde eine Betriebsbesichtigung bei der Fa. Bomag unter der Leitung von Karl Barwig duchgeführt.

 

Jugendwarttreffen und Versammlungen: 

Jugendwarttreffen auf Verbandsgemeindeebene wurden 3x, sowie auf Kreisebene 4x besucht.

Als Verbandsgemeindejugendwart nahm K.H. Wagner an 2 Sitzungen des

Kreisjugendfeuerwehrausschuss teil.

Die Mitgliederversammlung der JF Dörth und die Delegiertenversammlungen der Kreisjugendfeuerwehr und des Kreisfeuerwehrverband sind ebenfalls zu nennen.

 

Wettbewerbe und Abnahmen: 

2007 nahmen wir nur an der Burgenstadtrally in Kastelaun anläßlich des 10 jährigen Bestehen der

JF Kastelaun teil, wo wir den 1. Platz belegten.

8 Jugendliche nahmen erfolgreich an der Abnahme zur Jugendflamme Stufe 1 teil.

Als Verbandsgemeindejugendwart nahm K.H. Wagner an der Abnahme der Leistungsspange

in Buchholz teil.

 

Geselliges:

Hier wäre zu nennen:

Teilnahme des VG JFW am Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde in Bickenbach.

Mit 4 Jugendwarten nahmen wir an der Fahrt der VG Jugendwarten nach Bad-Kreuznach zur Besichtigung der neuen Leitstelle teil.

Zu nennen wäre das Zeltlager der JF Dörth im Juni 2007 in Hauenstein in der Pfalz.

Jahresabschluss zur Kletterwand nach Kirchberg.

Aus Anlass „60 Jahre Rheinland-Pfalz“ präsentierten wir uns beim „Tag der offenen Tür“

der Verbandsgemeinde Emmelshausen.

Ein großes Ereignis war am 15.09.2007 mit dem Eintrag ins Guinnes Buch der Rekorde.

Anlass war die größte Wasserwand der Welt an der Mosel zu Gunsten 25 Jahre Partnerschaft Ruanda. Auf 16,5 km waren 1391 Strahlrohre im Einsatz die 139 000 ltr/min beförderten.

Bei den 20 min waren das 2.780 000 ltr Wasser insgesamt.

Wegen der Aktion Ruanda fiel die Jahresübung der VG JF aus. Dank an unsere beiden Wehrführer.

 

Allgemeine Arbeiten: 

Die jährliche Reinigung der Nistkästen.

Gerätedienste mit den Aktiven.

Teilnahme an der Absicherung beim Hunsrück-Marathon.

Die Zugsicherung des St. Martinszuges.

Teilnahme an Volkstrauertag.

 

Seminare und Termine: 

Lucas Zowislok und Karl-Heinz Wagner nahmen am Ausbildungswochenende für Jugendwarte teil.

K.H. Wagner besuchte ein Fortbildungsseminar für Schulklassenbetreuer in Koblenz.

 

Für die JF Dörth hatte der JFW Wagner 43 Termine wahr zunehmen. Dazu kommen noch viele Stunden der Vor.- und Nachbereitung so wie die schriftlichen und organisatorischen Arbeiten die man gar nicht auflisten kann.

 

Vorhaben 2008: 

2008 findet das 4. Verbandsgemeinde-Jugendfeuerwehrzeltlager statt.

Ausrichter ist die JF Pfalzfeld. Termin ist der 20.06.-22.06.2008.

Die Jahresübung der VG Jfwehren ist am 21.06.2008 in Verbindung mit dem VG Zeltlager.

Die Übung wird organisiert von der JF Dörth und in Dörth ausgeführt.

Teilnahme am 10 jährigen Bestehen unseres Kindergarten „Puste Blume“ am 31.08.2008.

 

Danke: 

Hier möchte ich mich bei all denen bedanken, die uns in irgendeiner

Art und Weise mit Rat und Tat unterstützt haben. Danke!  

 

------------

04.12.07

Betriebsbesichtigung statt „Wasser Marsch“

 

Jugendfeuerwehr Dörth zur Betriebsbesichtigung bei der Fa. Bomag

 

Ein Ausbildungsabend mal anders gestaltet hat die JF Dörth. Statt „Wasser Marsch“ ging es diesmal zur Fa. Bomag nach Buchholz, um einen Einblick in das Berufsleben und in die Arbeitswelt zu bekommen. Besonders für die 15 und 16 jährigen war es ein guter Einblick in das Berufsleben, denn für sie stellt sich in absehbarer Zeit die Frage nach dem Berufswunsch ( Ausbildungsplatz ). Empfangen wurden wir von Herrn Karl Barwig, der uns an diesem Abend die Fa. Bomag etwas näher brachte.

Als Einleitung sahen wir einen Film über den Wertegang der Firma, von Gründungsstandort Boppard über die Umsiedlung nach Buchholz bis hin zu den weltweiten Niederlassungen. Anschließend zeigte uns Herr Barwig in einem Rundgang die verschiedene Fertigungsabläufe der herzustellenden Maschinen. Vom zuschneiden, biegen, lackiern und motieren der Maschinenteile bis zum prüfen auf dem Prüfstand. Es war schon erstaunlich welche Fertigungspalette bei der

 

Fa.Bomag zu Buche steht:

Von Kleinmaschinen ( Stamper – Walzen ) bis zu den großen Müllverdichter Da es die Zeit nicht erlaubte, alles sehen zu können, beschränkten wir uns auf das wesentlichste, was aber vollkommen ausreichte. Nach dem Rundgang bedankte sich Jugendwart Karl-Heinz Wagner bei Karl Barwig für die lehrreiche Besichtigung und so fuhren wir mit neuem Wissen zurück zum Standort Dörth. 

 

Die dazugehörigen Bilder findet ihr unter der Rubrik "Bilder".

------------

Jugendfeuerwehren der VG Emmelshausen im „Guinnesbuch der Rekorde

 

VG Feuerwehrnachwuchs mit vielen Aktivitäten

 

In das „Guinnesbuch der Rekorde“ kamen die Jugendfeuerwehren der VG Emmelshausen:

Beulich – Dörth – Emmelshausen – Gondershausen und Pfalzfeld am Samstag, den 15.09.2007, gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren aus ganz Rheinland – Pfalz, mit der größten „Wasserwand der Welt“ an der Mosel, zwischen Cochem und Mesenich. Anlass dieser Aktion war die 30 jährige Partnerschaft zwischen Rheinland – Pfalz und Ruanda. Die Jugendfeuerwhren des Rhein – Hunsrück – Kreis waren zwischen Cochem und Valwig eingeteilt, wobei die VG Jugendfeuerwehren mit Manschaft und Gerät wie folgt vertreten waren:

10 Lösch – bzw Manschaftsfahrzeuge, ca 600m Schlauchmaterial, 12 Verteiler und 41Strahlrohren. Diese wurden von 60 Mädchen und Jungen bedient. Hinzu kommen noch 24 Jugendwarte und Betreuer, welche die Jugendlichen bei den 2,4km unterstützt haben. Es wurde eine Strecke von insgesamt 21km abgestellt, die für den Eintrag in das „Guinnesbuch der Rekorde“ genügte. Hier für mußte alle 15m 1 Strahlrohr platziert werden, die von ca 3000 Jugendlichen bedient wurden. Die Anzahl der Strahlrohre belief sich auf 1398 St.. Als Spende für den Bau einer 3 klassigen Gehöhrlosen Schule kam der stolze Betrag von

ca 15 000 Euro zusammen. Allen Spendern und Sponsoren ein herzliches Dankeschön!

 

Als nächsten Termin hatten die Jugendfeuerwehren aus Dörth und Pfalzfeld am Tag darauf. Um 08.30 Uhr mußte man schon in Kastelaun sein, wo die JF Kastelaun ihr 10 jähriges Bestehen mit Wettspielen feierte. Bei herrlichem Wetter mußten 10 Stationen angelaufen werden. Die JF Kastelaun hatte sich

abwechslungsreiche und interisante Spiele einfallen lassen, die doch schon einiges abverlangten. Nach dem offiziellen Teil wartete man auf die Siegerehrung, die aus unserer Sicht folgendes Ergebnis brachte. Völlig überraschend wurde die JF Pfalzfeld dritter und die JF Dörth erster. Müde und zufrieden fuhren wir gegen Abend nach Hause.

 

Am Samstag, den 22.09.2007 stand die Abnahme der „Jugendflamme Stufe 1“ auf dem Dienstplan. Hier sei kurz erwähnt, dass die „Jugendflamme Stufe 1“ ein Leistungsnachweis innerhalb der Jugendfeuerwehr ist, der von den Jugendwarten abgenommen wird. Teilgenommen haben,die JF Beulich – JF Dörth – JF Gondershausen und die JF Pfalzfeld. Ausrichter war die JF Beulich. Nach der Begrüßung durch den Jugendwartsprecher Karl-Heinz Wagner und der Einweisung durch den Jugendwart der JF Beulich Peter Hommer begannen die 35 Jugendliche mit der Abnahme. Geprüft wurden sie von den Jugendwarten und den Stellvertretern. Es galt 8 Stationen anzulaufen, wo ihr Können am Gerät, Knoten und Stichen, sowie beim Notruf abgefragt und praktisch geprüft wurde. 8 Mädchen und 27 Jungen stellten sich zur Abnahme. Die Abnahme lief recht zügig ab, so dass zur Mittagspause die Abnahme beendet war. Nach der Mittagspause hatten die Jugendlichen Zeit zur freien Vefügung, während dessen die Auswertung erfolgte und die Urkunden gedruckt wurden. Gegen 15.00 Uhr trafen die Wehrführer der teilgenommenen Jugendfeuerwehren, sowie der Wehrleiter der VG Emmelshausen Hermann-Josef Boos, der ehemalige Wehrleiter

Herbert Lück, ebenso der Vertreter der Verbandsgemeinde Dieter Liesenfeld ein um an der Verleihung der Jugendflamme teilzunehmen. Begrüßen konnte K-H Wagner auch den Ortsbürgermeister von Beulich Friedhelm Vogt. Vor der Verleihung nahm Dieter Liesenfeld die Ernennung der stellv. Jugendwart/in Mona Müller JF Beulich – Lucas Zowislok JF Dörth – Jürgen Hommer JF Gondershausen und Florian Steeg JF Pfalzfeld vor.

Bei der Verleihung der Jugendflamme konnte jedem Jugendlichen die Urkunde sowie die Anstecknadel der Jugendflamme ausgehändigt werden. Jugendwartsprecher K-H Wagner machte in seinen Schlussworten deutlich, wie viel Spaß es mache mit den Jugendlichen, sowie mit den Jugendwarten der Verbandsgemeinde zu arbeiten. Wehrleiter H-J Boos hob in seiner Ansprache den Leistungsstand der Jugendlichen hervor, lobte und dankte den Jugendwarten und Betreuern für die hervorragende Jugendarbeit.

 

Die dazugehörigen Bilder findet ihr unter der Rubrik "Bilder".

 

Artikel aus RZ vom 05.11.2002

www.feuerwehr-doerth.de